Damen mit 1:6 Niederlage zum Abschluss

Im letzten Spiel der Saison müssen die Blitze-Damen ärgerliche 1:6 Niederlage gegen die Bochum Lakers hinnehmen. Dabei zeigen sich vor allem Schwächen in der Brakeler Unterzahl.
Beide Mannschaften hatten über Personalprobleme zu beklagen. Die Blitze traten mit acht Feldspielerinnen an, die Lakers reisten nur mit sechs Spielerinnen an. Daher begann das Spiel sehr verhalten auf beiden Seiten. Nach zwei Spielminuten erhielt Miriam Disse eine Zeitstrafe. Diese nutzten die Lakers sofort und gingen durch Julia Tschirner in Führung. In der zwhnten Spielminute ein ähnliches Bild. Brakel erhielt erneut eine Zeitstrafe und Marie Weiß erhöhte auf 2:0. Die Blitze drängten zwar auf den Anschlusstreffer, aber waren vor dem gegenerischen Tor zu harmlos. Die Folge war das dritte Tor der Lakers.
Nach der Pause fanden die Brakelerinnen besser ins Spiel und forderten Justine Voß im Tor der Lakers immer mehr. Laura Disse konnte sie in der 36. Minute schließlich überwinden und den Anschluss für die Blitze erzielen. Brakel übernahm nun die Kontrolle über das Spielgeschehen, aber scheiterte immer wieder an Voß. Somit wurden beim Stand von 1:3 ein letztes Mal die Seiten gewechselt.
Erneut kamen die Blitze gut aus der Kabine und erhöhten den Druck auf die Lakers. Dennoch blieb die Abschlussschwäche ein Problem. Zudem bekam Miriam Disse in der 52. Minute eine große Zeitstrafe über fünf Minuten. Die Lakers bestraften dies sofort mit drei Gegentoren zum 1:6 Endstand. Trainer Niklas Plückebaumerkannte trotz der Niederlage einige gute Ansätze bei seiner Mannschaft: „Fünf von sechs Gegentoren haben wir in Unterzahl kassiert. Daran müssen wir auf jeden Fall arbeiten. Außerdem waren wir vor dem gegenerischen Tor zu harmlos. Allerdings waren wir spielerisch auf Augenhöhe mit Bochum. Die Fehler müssen wir nun analysieren und in der neuen Saison ausbessern. Insgesamt war es eine sehr turbulente Saison mit vielen Höhen und Tiefen. Im kommenden Jahr müssen wir mehr Konstanz in die Mannschaft bringen.“