Pokalaus: Herren ohne Gegenwehr

„In Bestbesetzung und in Bestform können wir eventuell mit den Huskies mithalten. Nur heute waren wir weder in Bestbesetzung noch in Bestform“, so das knappe, wie auch deutliche Fazit von Coach Tobias Seck nach der ernüchternden 3:15-Niederlage der Blitze in der dritten Pokalrunde gegen den Kieler Regionalligisten.

Bereits vor dem Anpfiff standen die Vorzeichen alles andere als gut. Nach den urlaubsbedingten Absagen von Jonathan Hess und Luca Soares mussten kurzfristig auch Valery Wolf und Dominik Arndt passen. Somit standen auf Brakeler Seite gerade einmal drei Verteidiger im Aufgebot.

Dazu gesellten sich zwar sieben Angreifer, von denen zuletzt jedoch nur drei regelmäßig trainieren konnten. Es war also das letzte Brakeler Aufgebot. Damit noch nicht genug. Martin Bobbert verletzte sich beim Fußball und kam nur mit Schmerzen in die Skates.

Coach Seck nahm es mit Humor: „Immerhin haben wir fast zwölf Minuten ein 0:0 gehalten.“ Doch dann hatte die Träumerei von der zweiten Pokalsensation nach dem 11:9-Sieg gegen den HC Köln West II ein Ende.

Kiel legte zur Pause mit 3:0 vor. Die Blitze verkürzten nach dem ersten Seitenwechsel durch Marius Rubarth auf 1:3, aber die Huskies zogen nach 40 gespielten Minuten auf 1:10 davon.

Im letzten Drittel stimmte immerhin die Moral. Stefan Pott und erneut Rubarth konnten zwei Treffer für die Blitze erzielen. Holtenau erhöhte bis zum Ende der Partie auf ein deutliches 3:15.

TV Brakel: Meyer, K. Reetz – Rubarth, Mi. Bobbert, Ma. Bobbert, Plückebaum, Trogisch, Lammers, Pott, D. Reetz, Menne, Wittrock.

Pokalsensation

Die Herren des TV Brakel schaffen die Sensation. Im ISHD-Pokal gewinnen die Blitze mit 11:9 nach Verlängerung gegen den Regionalligisten HC Köln-West Rheinos II.
Beide Mannschaften waren von Beginn aktiv und wollten die Führung. Die Rheinländer schossen aus allen Positionen und setzten die Brakeler Defensive unter Druck. Der erste Treffer der Partie gehörte dennoch den Blitzen. Michael Bobbert trifft in der siebten Minute zum 1:0. Bis zum Ende des Drittels drehten die Kölner allerdings die Partie. Beim Stand von 2:4 wurden das erste Mal die Seiten gewechselt.
Im zweiten Abschnitt waren die Brakeler wacher und eng am Gegner, sodass sich die Kölner nur wenig entfalten konnten. Das Resultat waren zwei Treffer zum Ausgleich von Steffen Wittrock (24.) und erneut Bobbert (27.). Köln ging allerdings nur zwei Minuten später in Führung. Jonathan Hess glich zwar zwischenzeitlich zum 5:5 aus (34.), doch Köln zog auf 6:5 zur Pause davon.
In der Kabinenansprache motivierte Trainer Tobias Seck für das letzte Drittel: „Das ist unser Spiel und wir holen uns jetzt diesen Sieg.“ Die Ansprache wirkte. Die Abwehr stand sicher und Goalie Benny Meyer zeigte eine hervoragende Leistung. Zehn Minuten vor dem Abpfiff gab es dann die Erlösung für die Blitze. Marius Rubarth traf zum verdienten Ausgleich. Somit fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung. Dort liefen die Hausherren allerdings wieder einem Rückstand hinterher, den Niklas Plückebaum zum 7:7 egalisierte. Nach zwei weiteren Treffern der Gäste und einem Doppelschlag von Luca Soares stand es 9:9. In einer komplett offenen Partie hatten am Ende die Brakeler die stärkeren Nerven. Plückebaum netzte zur knappen Führung ein (76.). Zwei Minuten vor Schluss erhielt Jonathan Hess eine unglückliche Strafe für Zeitspiel. Dennoch spielten die Blitze die Zeit kontrolliert runter. Martin Bobbert erhöhte in Unterzahl sogar noch auf 11:9. Nach dem Spiel gab es kein Halten mehr und die Überraschung ist perfekt. Coach Seck war absolut zufrieden und sehr glücklich über diesen Sieg: „Ein Riesenkompliment an die Jungs. Das war eine herausragende Leistung und wir können einfach stolz auf uns sein. Solche Spiele machen diesen Sport einfach so besonders.“
TV Brakel (Tore/Vorlagen): Meyer, Reetz, Rubarth (1/0), Mi. Bobbert (2/3), Arndt, Ma. Bobbert (2/3), J. Hess (1/0), M. Hess, Menne, Plückebaum (2/0), Pott (0/1), Trogisch, Wittrock (1/1), Soares (2/0)

Blitze gegen Rheinos im Pokal

Pokalkracher zum Saisonauftakt für die Brakel Blitze. Die Herren der  Skaterhockeyabteilung des TV Brakel empfangen am Samstag um 16.30 Uhr die Reserve des Deutschen Vizemeisters HC Köln-West im heimischen Generationenpark.

„Das erste Spiel ist für uns Höhepunkt und Standortbestimmung zugleich,“ freut sich Teamcaptain Marius Rubarth über das attraktive Los.
Der HC Köln-West II ist ein etablierter Regionalligist und geht als Favorit in die Partie.
Die Blitze schnupperten in ihrer Premierensaison zwar ebenfalls am Aufstieg in die Regionalliga, stehen nun aber vor einem schweren zweiten Jahr.
Mit Luca Soares (Bundeswehr) und Kevin Koch (Auslandssemester) stehen den Brakelern zwei wichtige Spieler zum Saisonbeginn nicht zur Verfügung. Zudem nimmt sich Goalie Gunnar Tackmann eine Auszeit.
Die beiden Neuzugänge kommen aus dem eigenen Nachwuchs und quasi von der Straße. Simon Menne versucht nach nur einem Jahr in der Jugend den Sprung in die Herren. Für den 15-jährigem ist das eine ebenso große Herausforderung wie für Dominik Arndt. Der Freizeitskater trainiert seit Herbst regelmäßig bei den Blitzen mit und will sich dem Wettkampf stellen.
„Es ist für die beiden sicherlich keine leichte Aufgabe. Aber sie haben nichts zu verlieren und wir werden sie so gut unterstützen wie es nur geht,“ setzt Marius Rubarth auf den guten Teamgeist.
Gegen Köln-West hofft der Kapitän zudem auf die Unterstützung der Fans: „In unserem Blitzdom ist schon eine tolle Atmosphäre. Die kleine Halle ist für uns fast schon gemütlich und mit unseren Fans wollen wir es für den Gegner ungemütlich machen.“
Den Auftakt macht übrigens die Jugend. Um 14:30 empfangen die Blitze den Nachwuchs der Samurai Iserlohn.

Nachtrag zum letzten Herrenspiel

Sieben Heimspiele, sieben Heimsiege. So lautet die eindrucksvolle Bilanz der Herren nach dem deutlichen 17:1 Sieg gegen Bochum.

Während die Brakel Blitze das Spiel von Anfang bis Ende dominierten, fanden die Lakers aus Bochum nicht in ihr Spiel. Bereits in der 24. Spielsekunde gingen die Blitze durch ein Tor von Martin Bobbert in Führung.

Durch weitere Tore von Niklas Plückebaum und Luca Soares führte man schnell mit 3:0.

In den letzten Minuten des ersten Spielabschnittes bauten Martin Bobbert und Steffen Wittrock

mit jeweils einem Doppelpack die Führung auf 7:0 aus.

Das 2. Drittel startete mit einer Verzögerung wegen Spielverweigerung durch den Torhüter der Gäste. Die Blitze ließen sich dadurch aber nicht beeindrucken und Steffen Wittrock traf bereits in der 21. Spielminute zum 8:0.

Aufgrund des Verhaltens des gegnerischen Torwarts, wurde der Spielverlauf häufig unterbrochen. Trotzdem wurde die Führung weiterhin durch Tore von Martin Bobbert, Luca Soares und Tobias Seck auf 11:0 ausgebaut.

Gleich zu Beginn des letzten Drittels schossen die Blitze zwei schnelle Tore. Das Spiel lief ohne größere Höhepunkte weiter, bis die Lakers bei einem Stand von 15:0 in der 53. Minute ihr erstes und einziges Tor schossen. Kurz vor Ende des Spiels trafen Stefan Pott und Michael Bobbert zum 17:1 und die Blitze gingen als verdiente Sieger vom Platz.

Für die Brakel Blitze spielten:

Martin Bobbert (4/4), Niklas Plückebaum (2/1), Stefan Pott (1/3), Luca Soares (3/1), Gunnar Tackmann, Tobias Seck (1/1), Markus Hess, Michael Bobbert (1/ 2), Valery Wolf (1/0), Marius Rubart (1/0), Benjamin Meyer, Steffen Wittrock (3/0),