Damen unterliegen dem Spitzenreiter

Die Skaterhockeydamen des TV Brakel verlieren nach gutem Beginn noch deutlich mit 9:2 bei den Bochum Lakers.

Beim Tabellenführer aus Bochum zeigten die Blitze zu Beginn eine engagierte Leistung. Den schnellen Rückstand, in der ersten Spielminute erzielte Bochum das 1:0, konnte Daniela Reetz in der 8. Minute ausgleichen. Der Treffer fiel in Unterzahl.

Dem gutem ersten Drittel folgte auch ein guter Start im zweiten. Daniela Reetz erzielte auf Vorlage von Leanne Knoche die 2:1 Führung. Bis zur 30. Minute hielt die Führung, dann brach die Konzentration ab. Innerhalb von 2 Minuten erzielte Bochum 4 Treffer und konnte beruhigt mit der 5:2 Führung in die nächste Drittelpause gehen.

Auch im letzten Drittel nutzte Bochum die Brakeler Unkonzentriertheiten und besiegelte die 9:2 Niederlage.

Coach Michael Bobbert zum Spiel: „30 gute Minuten reichen gegen den Spitzenreiter nicht. Da muss man schon 60 Minuten konzentriert bleiben. Unser Punkte müssen wir allerdings gegen andere Teams holen.“

Damen ohne Punkte und nur einem Tor

Einer 1:5 Niederlage am Samstag im Heimspiel gegen die Bochum Lakers folgte am Sonntag eine 0:2 Niederlage in Bissendorf.

 

Gegen Bochum gingen die Blitze als Außenseiter in die Partie. Ihr Hauptaugenmerk lag folglich auf einer gut organisierten Defensive. Im ersten Drittel kam Bochum zu keinen zwingenden Torabschlüssen und die Blitze konnten nach einem Konter durch Diana Seck sogar mit 1:0 in Führung gehen. Etwas unglücklich viel der Ausgleich mit der Pausensirene.

An diese Leistung wollte man im zweiten Spielabschnitt anknüpfen, doch nach nur wenigen Sekunden brach Bochum den Bann mit dem 1:2. Bis auf 1:4 konnten die Lakers im weiteren Verlauf des Drittels erhöhen. Im letzten Drittel stand die Defensive wieder sicherer, doch die Konter wurden nicht vernünftig zu Ende gespielt. Lediglich Bochum netzte nochmal zum 1:5 Endstand ein.

 

Am Sonntag gegen die Bissendorfer Panther konnte kein Favorit ausgemacht werden. Das Spiel neutralisierte sich, auch weil die Abwehrreihen beider Teams gute Arbeit leisteten und in Kristina Reetz auf Brakeler Seite und Marina Tiedge auf Bissendorfer Seite ein sicherer Rückhalt zwischen den Pfosten stand. Hundertprozentige Chancen wurden auf beiden Seiten kläglich vergeben. So blieben die ersten beiden Drittel torlos. Im dritten Drittel nutzten die Bissendorfer zwei Unkonzentriertheiten der Brakeler Defensive und schossen eine 0:2 Führung heraus. Die Blitze versuchten noch den Anschlusstreffer zu erzielen, aber die Angriffe waren nicht durchschlagskräftig genug. Auch der Kräfteverschleiß machte sich bemerkbar.

 

Trainer Michael Bobbert zu den zwei Niederlagen: „Bei nur einem geschossenem Tor in zwei Spielen kann man keine Punkte holen. Uns fehlte die Entschlossenheit.“

 

Brakel: Petra Plückebaum, Johanna Kukuk, Kristina Reetz, Diana Seck (1 Tor/0Vorlagen), Leanne Knoche, Laura Disse, Daniela Reetz, Nathalie Hücker, Christin Dedelow, Janina Böhmer, Celina Dörge, Jana Schulz

Damen bezwingen die Samurai Iserlohn

Im zweiten Saisonspiel konnten die Blitze einen 3:1 Sieg gegen die Samurai Iserlohn erzielen. Die Brakeler Damen kamen gut ins Spiel und so schoss Laura Disse auf Zuspiel von Johanna Kukuk das 1:0. Die Blitze setzten die Iserlohner Damen weiter unter Druck. In der 15. Spielminute baute Laura Disse die Führung auf Vorlage von Alexandra Knoche weiter auf 2:0 aus. Mit diesem Spielstand ging es in die Drittelpause.

Kurz nach Beginn des 2. Drittel nutzten die Iserlohner Damen einen Moment der Unachtsamkeit der Blitze und schossen das 2:1. Einige weitere brenzlige Situationen überstanden die Blitze. Kurz vor Ende des 2. Drittels erhöhte Daniela Reetz auf Zuspiel von Janina Böhmer auf 3:1.

Im 3. Drittel versuchten die Iserlohner nochmal alles, um das Ergebnis zu drehen. Doch diese Führung wollten sich die Blitze nicht mehr aus der Hand nehmen lassen und kämpften zusammen bis zum Ende des Spiels.