Schüler II mit Arbeitssieg

Am vergangenen Samstag reiste unsere zweite Schülermannschaft mit dem Ziel, den nächsten Saisonsieg einzufahren, nach Paderborn. Dabei war man sich allerdings etwas zu sicher und unterschätzte die Paderborner. Bereits nach drei Minuten gingen die Rogues in Führung. Danach fand das Spiel fast ausschließlich in der gegnerischen Hälfte statt, doch die Brakeler brachten den Ball zu selten auf das Tor. In der Drittelpause stellte das Trainerduo Bobbert/Plückebaum die Reihen um. Mit Erfolg. Nach drei gespielten Minuten erzielte Lena Albrecht nach einem Solo den Ausgleich. Am Spielgeschehen änderte sich auch weiterhin nicht viel. Brakel war spielerisch überlegen, aber erspielten sich kaum nennenswerte Chancen. Somit ging es mit dem 1:1 ins letzte Drittel. Nach einer deutlichen Kabinenansprache von Martin Bobbert waren die Blitze wieder wach. Domenik Reineke erzielte die verdiente 2:1 Führung (33.). Sollte das bereits die Entscheidung gewesen sein? Mitnichten. Nachdem die Brakeler Abwehr den Ball nicht vor dem eigenen Tor klären konnte, traf Paderborns Lars Pfeifer zum zweiten Mal. In der spannenden Schlussphase bewahrte erneut Domenik Reineke einen kühlen Kopf und netzte nach Vorlage von Michel Menne zum 3:2 ein. In einer Überzahlsituation erhöhte Lena Albrecht zum 4:2 Endstand. Martin Bobbert war trotz der drei Punkte nur teilweise zufrieden: „Wir waren vor dem gegnerischen Tor einfach zu harmlos und haben den Ball zu selten auf das Tor gebracht. Am Abschluss müssen wir auf jeden Fall noch arbeiten. Paderborn hat sich heute teuer verkauft und uns das Leben schwer gemacht. Dennoch haben wir verdient gewonnen.“

1. Schüler mit starker Hinrunde

Die 1. Schüler Mannschaft der Blitze hat nach zwei weiteren Siegen am Wochenende gegen jede Mannschaft in der Gruppe einen deutlichen Sieg eingefahren.
Im ersten Spiel vor heimischen Publikum gegen den Crefelder SC gab es am Samstag einen 8:0 Sieg. Ein Doppelschlag von Celina Dörge und Levi Seck in Spielminute fünf und sechs brachte den Nachwuchs, in Unterzahl, früh auf Kurs. Beendet wurde das 1. Drittel durch einen sehenswerten Treffer von Noel Menne, der den Ball aus der Luft ins Tor bugsierte. Die Vorlage dazu gab Michel Menne.
Die Mannschaft von Trainer Martin Bobbert kam hellwachs aus der Kabine und konnte 58 Sekunden nach Wiederanpfiff einen weiteren Treffer nachlegen. Janina Böhmer gelang gegen Ende des zweiten Speilabschnittes gegen mehrere Crefelder Nachwuchsspieler das 6:0.
Celina Dörge traf im letzten Drittel noch zweimal auf Vorlage von Leanne Knoche und Mattis Menne. Coach Bobbert zeigte sich mit dem Spiel sehr zufrieden: „Wir haben sehr konzentriertes Hockey gespielt. Besonders freut es mich für die beiden Goalies Benedict Hess und Lea Rehermann, die ihren Kasten beide sauber gehalten haben“. Ein Lob gab es auch für den Gegner: „Nach dem ersten Spielabschnitt haben sich die Crefelder gut auf uns eingestellt und uns das Leben sichtlich schwerer gemacht.“
Am Sonntag stand das nächste Auswärtsspiel gegen Ahaus auf dem Programm. Trainer Stefan Pott forderte vor dem Spiel von seiner Mannschaft eine konzentrierte Mannschaftsleistung ein. Diese hielt sich im ersten Drittel strickt an die taktische Marschroute. Levi Seck brauchte in der 2ten Minute die Nethetaler mit einem Distanzschuss in Führung. Bis zum Drittelende trugen sich noch zweimal Domenik Reineke sowie jeweils einmal Janina Böhmer und Celina Dörge in die Torschützenliste ein.

Die Heimheimschaft kam wesentlich wacher aus der Kabine und setzte den Brakeler Nachwuchs phasenweise stark unter Druck. Drei weitere Tore fielen jedoch auf Seiten der Gastmannschaft.

Das Drittel zeichnete sich erste einmal dadurch aus, dass die Nethegauer eine doppelte Unterzahl schadlos überstanden. Zudem zeichnete sich die letzte Phase des Spiels durch körperbetonteres Spiel der Maidy Dogs aus. Nach einem Zweikampf an der Bande ahndeten die Schiedsrichter einen Fußtritt von Janina Böhmer mit einer Roten Karte. Unbeeindruckt von der Hektik des Spiel gelang Celina Dörge nach schönen Zuspiel von Esra Seck der erste von drei Treffern, in der bis zum Spielende dauernden Unterzahl. Levi Seck und Domenik Reineke vollendeten schließlich das Dutzend, wobei Torhüter Benedict Hess seinen ersten Gegentreffer in der Endrunde hinnehmen musste.
Für die Blitze spielten: Levi Seck (3 Tore/ 3 Vorlagen), Celina Dörge (10/3), Leanne Knoche (1/1), Bastian Bade, Mattis Menne (0/1), Michel Menne (0/1), Luc Dubbert, Noel Menne (1/0), Lena Albrecht, Esra Seck (0/2), Janina Böhmer (2/0), Domenik Reineke (3/2) und im Tor Bendict Hess, Lea Rehermann

Goalies kommen ins schwitzen

Unsere Goalies nutzten das Wochenende für intensive Trainingseinheiten. Trainingslager für Goalies! Reinhold Düker-Manns, ausgewiesener Fachmann im Bereich der Goalieausbildung und zugleich Trainer des Landesligateams der Hannover Hotshots​, leitete die Einheiten am Samstag und Sonntag. Zur Verstärkung brachte er gleich zwei Spieler der Hotshots mit. Auch Junioren Nationaltorwart Philip Grittner nutzte das Wochenende in Brakel um sich für den Rest der Saison fit zu machen. „Für unsere Nachwuchsgoalies war das natürlich etwas ganz besonderes,“ befand Schülertrainer Luca Soares, „wann sonst kann man schonmal mit einem der besten Juniorengoalies des Landes trainieren und von ihm lernen.“

Am Sonntagnachmittag wurde spontan ein vereinsinternes Turnier organisiert um den Goalies direkt die Gelegenheit zu geben, das erlernte in einer Spielsituation anzuwenden.

Wir bedanken uns bei Helge, Stefan, Tim und Philip für das super Wochenende und wünschen sowohl den Hotshots als auch Philip viel Erfolg für den Rest der Saison!

Erste Niederlagen für Herren

Die Brakeler Blitze haben die Woche der Wahrheit mit vier Spielen in acht Tagen mit zwei knappen Niederlagen, dem erwarteten Aus im ISHD Pokal und einem versöhnlichen Sieg absolviert.
Zunächst einmal mussten die Brakeler beim Ligakonkurrenten in Lüdenscheid antreten. Fünfmal wechselte die Führung in dem sehr ausgeglichenen Spiel. Am Ende hatten jedoch die Highlander mit 7:6 die Nase vorn. Topscorerin bei den Blitzen war Daniela Reetz mit zwei Treffern und einer Vorlage. Michael Bobbert, Steffen Wittrock, Kevin Koch und Martin Bobbert erzielten die weiteren Tore für die Gäste. Trotz einer Überzahl in den Schlussminuten wollte den Brakelern nicht der erneute Ausgleich gelingen. Nach sechs Siegen in Folge gab es somit die erste Saisonniederlage für das Team des sichtlich enttäuschten Kapitäns Marius Rubarth. „Wir haben heute den Gegner durch individuelle Fehler immer wieder ins Spiel zurückkommen lassen. Am Ende wollte Lüdenscheid den Sieg einfach mehr,“ so sein Fazit nach Spiel eins.
Fronleichnam empfing der TVB sodann den Bundesligisten Crash Eagles Kaarst zum Pokal Achtelfinale. Keine Frage, für die Brakeler war dies das Spiel des Jahres. Noch nie zuvor durften sich die Blitze mit einem Bundesligisten messen. Kaarst reiste mit der bestmöglichen Aufstellung und insgesamt drei aktuellen Nationalspielern an. In der fünften Spielminute traf Brakels Torschütze vom Dienst Martin Bobbert zum völlig überraschenden 1:0 für die Blitze. 99 Zuschauer in dem bis auf den letzten Platz gefüllten Blitzdom im Brakeler Generationenpark waren schlichtweg aus dem Häuschen. Auch der Ausgleich in der sechsten Spielminute tat der Stimmung keinen Abbruch. Nach dem ersten Drittel führte der Bundesligist mit 4:1. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts war es erneut Martin Bobbert, der die orangefarbene Kugel zum 2:4 in die Netzmaschen beförderte. Bis hierhin konnte man noch keinen wesentlichen Unterschied erkennen. Nach der Hälfte der Spielzeit stand es 2:7 und beim Ergebnis von 2:9 wurden nach dem zweiten Drittel zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Kaarst zog im Schlussabschnitt zunächst auf 11:2 davon, bevor Martin Bobbert mit seinem dritten Treffer erneut verkürzen konnte. Danach schwanden bei dem um drei Klassen tiefer spielenden Underdog die Kräfte und die Konzentration, so dass Kaarst am Ende mit 17:3 die Oberhand behielt.
Mit diesem Endstand hatte das Team jedoch sämtliche Erwartungen erfüllt und so ging es mit bester Laune zwei Tage später zur nächsten Ligaaufgabe nach Iserlohn wo die Hemer Dragons die Blitze warteten. Brakel nahm das gute Gefühl aus dem Pokalspiel mit in die Partie gegen den selbst ernannten Aufstiegsaspiranten und ging verdient durch Michael Bobbert mit 1:0 in Führung. Noch vor der Pause konnte Hemer das Spiel drehen und legte zum 2:1 vor. Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Drachen auf 3:1. Nach dem letzten Seitenwechsel kamen die Brakeler durch Martin Bobbert auf 2:3 heran. Ein Doppelschlag der Gastgeber brachte jedoch die vermeintliche Vorentscheidung. In einer kampfbetonten Schlussphase erzielte Michael Bobbert das 3:5 und 5 Minuten vor Schluss traf sein Bruder Martin zum 4:5. Kurze Zeit später hatten die Blitze sogar in Überzahl die Möglichkeit, das Spiel erneut auszugleichen. Am Ende konnte der TVB den stark parierenden ehemaligen Nationaltorhüter Tobias Opfermann jedoch kein fünftes Mal überwinden und so gab es innerhalb von einer Woche die zweite Liganiederlage in Folge.
Nur gut, dass die Blitze bereits am Tag darauf vor heimischem Publikum wieder in die Erfolgsspur zurückfanden. Mit 4:1 besiegten die Blitze die Mustangs aus Waltrop. Beide Teams starteten sehr konzentriert und wollten nicht in Rückstand geraten. Kurz vor der ersten Pause traf Marius Rubarth in Überzahl zum 1:0. Nur zwanzig Sekunden nach Wiederanpfiff erhöhte Daniela Reetz auf 2:0. Brakel dominierte nun das Spielgeschehen. Der stark aufspielende Rubarth vollendete in der 28. Minute einen Konter zum 3:0. Waltrop konnte zwar in Überzahl auf 3:1 verkürzen, doch nur eine Minute später machte Michael Bobbert mit dem 4:1 alles klar.

Damen unterliegen dem Spitzenreiter

Die Skaterhockeydamen des TV Brakel verlieren nach gutem Beginn noch deutlich mit 9:2 bei den Bochum Lakers.

Beim Tabellenführer aus Bochum zeigten die Blitze zu Beginn eine engagierte Leistung. Den schnellen Rückstand, in der ersten Spielminute erzielte Bochum das 1:0, konnte Daniela Reetz in der 8. Minute ausgleichen. Der Treffer fiel in Unterzahl.

Dem gutem ersten Drittel folgte auch ein guter Start im zweiten. Daniela Reetz erzielte auf Vorlage von Leanne Knoche die 2:1 Führung. Bis zur 30. Minute hielt die Führung, dann brach die Konzentration ab. Innerhalb von 2 Minuten erzielte Bochum 4 Treffer und konnte beruhigt mit der 5:2 Führung in die nächste Drittelpause gehen.

Auch im letzten Drittel nutzte Bochum die Brakeler Unkonzentriertheiten und besiegelte die 9:2 Niederlage.

Coach Michael Bobbert zum Spiel: „30 gute Minuten reichen gegen den Spitzenreiter nicht. Da muss man schon 60 Minuten konzentriert bleiben. Unser Punkte müssen wir allerdings gegen andere Teams holen.“